IMG_6510.JPG

Viele kennen ihn schon aus der Küche doch wisst ihr auch um seine Heilwirkung?

Rosmarin kann nicht nur an Speisen seine Verwendung finden sondern auch als Badezusatz bei Rheuma, Kreislaufproblemen und Migräne.

 

Wuchs:         wächst aufrecht und buschig.

Blüte:            ab Mai – Juni

Wuchs Ort:   Garten, Balkon, an trockenen Hängen

Sandort:       Sonnig, geschützt (mag keine Zugigen Ecken)

Ernte:           März bis Ende Oktober

Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Triterpensäuren, Flavonoide, Gerb und Bitterstoffe

Wirkung:       Lindert Schmerzen, Erschöpfung, Krampflösend, Viren- und Backterienhemmer, Gallensaft und Appetit anregend, leicht durchblutungsfördernd.

Küche:          Frische sowie getrocknete Blätter für Bratkartoffeln, an Fleisch, Fisch und Gemüsegerichten.  Wein,Tee, Kräuteröl, ätherisches Öl

Tee Rezept: 1TL fein geschnittene, frische Blätter mit 2.5dl heissem Wasser übergiessen und zugedeckt 10Min. ziehen lassen. 3-4 mal täglich eine Tasse trinken bei Grippalen Infekten und Erschöpfung.

Bade Rezept: 50g Rosmarinblätter mit 1Liter heissem Wasser übergiessen. 30Min zugedeckt ziehen lassen. Danach absieben und in 38°C warmes Badewasser reinschütten. Mindestens 15Min drin baden.

Schwangere aufgepasst: Rosmarintee-, -wein und Öl sollte nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden, ausser man ist Überfällig mit dem Geburtstermin. Doch bitte informiert Euch erst gut darüber.

In der Küche sollt er während der Schwangerschaft nicht übermässig verzehrt werden. In Massen ok. Hier ist es gut sich zu informieren und bei einem Arzt oder Heilpraktiker Rat zu holen.