Hihihiiii, musste echt schmunzeln bei deinem Vortrag von dir Seppo.   Seinen Text zu dem Thema könnt ihr mit der Verlinkung in seinem Namen finden.

Ich bin kein Typ der auf einen Trend rauf springt, doch musst ich für mich lernen , das Essen sehr wohl einen grossen Einfluss auf die Gesundheit hat. Ich hab das vorher auch nie geglaubt und bin den Aktionen nachgelaufen.

Hätte ich nicht angefangen umzudenken, auszutesten und zu experimentieren wär ich vielleicht nicht mehr hier. Kein Arzt konnte mir damals helfen. Bin Jahrelang von einem zum anderen gegangen und nix hat geholfen oder langfristige Besserung ohne Medikamente gabracht.

Da ich kein Fan bin mich mit Mediakmenten meinen Körper langfristig zu vergiften (seh ich sehr deutlich was da passiert anhand meiner Mutter) hab ich selbst kritisch angefangen neues auszuprobieren. Einiges ging auch in die Hosen und es war ein regelrechter Prozess bis ich die gewünschten Effekte bekam. Mir war dabei völlig wurscht was Trendi ist, ich wollte einfach nur wieder Energie und Freude am Leben. Ob ich da 10Steaks essen muss dafür oder 10Bananen war mir damals pip wurscht!!! Hauptsache wieder Gesund!!!

Jeder muss es selber austesten und den Mut haben neues zu probieren, aber nicht nur für 1Tag das ist nix;-) Erst nach einer längeren Phase kann man sagen es funktioniert oder man schmeisst es in die Tonne und versucht neue Wege. Auch heute lerne ich immer noch dazu. Z.B. hab ich rausgefunden das Tomaten mir nicht gut tun. Interessant wird es wenn man das Buch über Blutgruppen liest und was dort so empfohlen wird. Aber jeder ist anders und austesten muss man selber.

Ich bin endlich mein schweres Asthma los, Esse zu ungefähr 95% Vegan und wenn ich bock auf ein Ei hab oder selten mal 100%tigen Ziegenkäse, so gönn ich mir das. Vielleicht ändert sich das einges Tages auch wieder, das kann ich nicht sagen. Ich bin da sehr experimentier freudig und deshalb lass ich mich auch nicht in eine Schiene drücken. Aber nie wieder in meinem Leben tu ich mir Kuhmilch an!!! Dies war der Auslöser für mein Asthma Problem und auch nur kleine Spuren davon in Brot lösen sogleich Atemnot bei mir aus. Ich habs mehrfach ausprobiert, denn ich dachte nach einiger Zeit wäre vielleicht eine kleine Menge ok und so könnte ich auch mal wieder was mit Käse geniessen. Pustekuchen…

Egal wie lange ich Pause machte sogleich kam die Retourkutsche voll ins Gesicht. Meine um alles geliebte Schwarzwälder Kirschtorte kann ich mir ans Bein schmieren und nur all zu oft komm ich daran vorbei und könnte heulen…Dafür hab ich keine Panik Attacken mehr, wenn mir die Luft weg bleibt, denn solange ich nix mit Kuh anfasse ist alles Paletti 😉 Das so meine Erfahrung zu dem schwierigen Thema Essen.

Im übrigen isst meine ganze Familie „normal“ und ich lass sie auch. Meine beste Freundin ist mit einem Metzger verheiratet. Wir sind immer noch beste Freundinnen 😉  Jeder muss seinen Weg selber finden, ausprobieren und Erfahrungen sammeln. Wäre auch die Intensivlandwirtschaft nicht, so würden ebenso viel weniger Probleme entstehen mit Giftstoffen die in der Nahrung landen. Der Gedankenlose Umgang mit der Natur hat ihren Preis und den müssen wir alle schlussendlich bezahlen. Es lohnt sich also über seine Ernährung mal nachzudenken.

Es ist nicht egal ob wir konventionell gezüchtetes Gemüse oder Tierische Produkte essen oder Bio Produkte. Demeter ist das Wertvollste in meinen Augen oder selbst Anbau, was ja heutzutage kaum noch möglich ist. Kleines Beispiel hierzu. Ich liebe Ananas konnte sie aber nicht essen. Nach 2 bissen bekam ich immer im Mund komische Gefühle und ein Gefühl das sich meine Haut in Fetzen vom Kiefer löst. Ich hab es dann mal mit einer Bio Annanas probiert und mit grossem Staunen festgestellt das ich die ganze verputzen konnte und nix passierte. Da wurde mir auch klar wie viel Chemie in billigen Produkten steckt. Hierzu angemerkt auch Vegan kann man sich prima ungesund ernähren, wenn man Billig Gemüse und Co. einkauft gepaart mit Industriell gefertigten Fertig Produkten. Das bringt auch nix in meinen Augen.

Bevor du dich jetzt fragst ob ich es mit Bio Milch von Kühen probiert hab. Ja hab ich und auch Käse leider mit demselben Ergebnis, das mein Asthma gleich zur Stelle war. Da frag ich mich heute ganz ehrlich wenn ich mir die Natur anschaue und beobachte:

Welches Tier in freier Natur ohne Menschliche Kontakte trinkt als Erwachsenes Exemplar noch Muttermilch??? Keines oder fällt dir eines ein? Das so zum Nachdenken. Viele Krankheiten entstehen dadurch das wir die Naturgesetzte missachten und mit Füssen treten.

Herzliche Grüsse von der Kräuterhexe 😉

P.s. Erst nach meiner Entgiftungskur etc. fand ich mein Talent und meine Gaben als Hexe. Vorher stand ich kurz vor einem Total Zusammenbruch! Ich hatte Null Energie mehr und lief wie ein Zombie rum. Am liebsten wollte ich sterben um endlich aus diesem Körper zu kommen. Hätte ich nicht damals auf meinen Instinkt angefangen zu hören und rum geforscht…den Rest kannst du dir denken.

Rinder

Man spricht – natürlich nicht aus inhaltlichen Gründen – hierzulande ja nicht mehr von Essen, sondern von „Food“. Weil es selbstverständlich cooler ist. Und so gibt es auch zahlreiche „Food-Blogs“, während mein Lieblings-Lebensmittelgeschäft in Düsseldorf auch schlicht „Food“ heißt. „Food“ drückt aber auch bereits eine ganz neue Kultur um das Essen aus, die man sich in einer Gesellschaft dann leisten kann, wenn man keine anderen Probleme hat, die wir allerdings wieder zunehmend bekommen. Doch bis es soweit ist, bin ich vor einiger Zeit für 24 Stunden auf diesen Zug aufgesprungen. Denn ich wollte dazu gehören. Dazu später mehr.

Zunächst einmal ist es sehr wichtig, dass man mindestens eine  Lebensmittelunverträglichkeit an sich selbst diagnostiziert. Einen Arzt benötigt man zu diesem Zwecke nicht mehr, da man alles nachlesen kann. Und man hört ja soviel! Und ja, jetzt, da ich darüber nachdachte und überdies viel dazu las, wurde mir klar: Ich bin laktoseintolerant…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.002 weitere Wörter