IMG_6411

Man findet ihn überall auf den Wiesen, an Wegen, Strassen und auch im Garten. Doch wisst ihr über die 5 Blattnerven Bescheid und ihr Geheimnis? Jede einzelne steht für eine hilfreiche Eigenschaft die in ihm steckt. 😉

Hier könnt ihr die 5 Geheimnisse erfahren:

1.Gegen Blattern (Blasen) beim Wandern. Wichtig vor dem Wandern anwenden nicht erst wenn das Malheur passiert ist! Breitwegerich Blatt direkt auf die Haut und einen Socken darüber und danach heisst es fröhliches wandern. 😉

2.Gegen Insektenstiche. Mehrere Blätter in die Hand nehmen und so lange darin rollen bis der Saft austritt. Dies auf den Stich geben und der Schmerz lässt nach. Sehr gute Sache wenn man Kleinkinder und Babys hat, welche nähere Bekanntschaft mit Bienen oder Wespen machten;-) Hilft auch bei Brennesselstiche.

3.Bei Verletzungen die Bluten kann man ebenso das Blatt wie beim Insektenstich rollen und auflegen. Es desinfiziert die Wunde und lindert den Schmerz.

4.Als Mahlzeit, wenn man in der Natur nichts anderes findet und eine Suppe kochen möchte. Auch für frustrierte Pilzsammler eine alternative, da die Suppe lecker nach Champignon schmeckt. 😉

5.Für einen wirksamen Hustensaft. Gibt es auch in Apotheken oder Drogeriemärkten zu kaufen. 😉

 

Wuchs:             wächst aufrecht bis 40cm hoch, dichte Rosetten

Blüte:                ab Mai bis Septembersx

Wuchs Ort:      an sonniger Lage. Wiesen, Wege, Strassenränder

Ernte:                ab dem Frühjahr bis August. Die inneren zarten Blätter nehmen. Junge Knospen können ebenso verwendet werden.

Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Aucubin, Kieselsäure und Bitterstoffe.

Wirkung:          Antibiotisch, wundheilend und schleimlösend

Küche:               Suppe, Salate (fein geschnitten), in Kräutersaucen und Kräuterbutter.

 

Verwechslungsgefahr mit: anderen Wegerich Arten wie z.B. der Breitwegerich. Es sind jedoch alle Arten ohne Gefahr zu essen. Mir ist kein giftiges Kraut bekannt, welches dem Spitzwegerich zum verwechseln ähnlich sieht.