halloween-17

Halloween

Bald ist es wieder soweit. Die Tage werden kürzer und auf die Nacht zum 1. November findet Halloween statt. Viele Kinder freuen sich darauf und sind mit Begeisterung dabei. Auch ihre Eltern machen sich grosse Mühe mit den Kostümen etc.

Es gibt aber auch Menschen die sich gar nicht darüber freuen und auf diesen Tag schlecht zu sprechen sind. Deshalb hier ein kleiner Beitrag um das Leben miteinander für alle an diesem besonderen Tag zu ordnen. Auch über den Ursprung soll berichtet werden, denn Halloween kommt nicht aus Amerika so wie es viele glauben! Es kam mit Irischen Auswanderern im 19.Jahrhundert nach Amerika die dort ihre Bräuche weiterlebten. Es wurden in Amerika auch Anpassungen vorgenommen da es dort keine Rüben gab nahmen die Einwanderer stattdessen Kürbisse. Dort entwickelte sich der Brauchtum weiter so wie wir es heute kennen.

 

Ursprung dieses Brauchtums:

Früher hiess Halloween „All Hallows Evening“ das heisst übersetzt „dem Abend vor Allerheiligen. Diese Bezeichnung stammt von der katholischen Kirche. Die keltischen und heidnischen Bräuche in Europa nannten dieses Fest Samhain. Für die Kelten war es das Neujahrsfest.

An diesem Tag, so glaubte man, sind die Schleier zwischen dem Reich der Lebenden und der Toten sehr dünn. Es gilt auch als Fest der Toten. Um daher von bösen Geistern verschont zu werden verkleideten sich die Menschen selbst als Geister und zogen heulend durch die Gassen. Damit wollten sie verhindern das Geister von ihnen Besitz ergriffen.

Heutzutage gibt es viele Abwandlungen. Eine davon sind die Süssigkeiten für verkleidete Kinder. Aber Achtung: Gibt man ihnen keine Gabe so dürfen diese einem auch einen Streich spielen! Deshalb sagen die Kinder auch bei jedem Besuch: Süsses oder Saures. Hierzu sei noch erwähnt dass früher am 2. Nov. die europäischen Christen von Dorf zu Dorf zogen um für „Seelenkuchen“ zu bitten (ein quadratisches Brot mit Johannisbeeren). Je mehr sie von den Schenkenden erhielten desto mehr versprachen diese für das Seelenheil der Verstorbenen Angehörigen zu beten.

Hier in Magden werden es von Jahr zu Jahr mehr Kinder die durch die Strassen und Gassen ziehen. Die Unterschiedlichsten Verkleidungen kann man da bestaunen. Manchmal werden sie auch von den Eltern begleitet. Wer dann nicht Besuch von ihnen bekommen möchte stellt keine Kerze vor seine Haustüre oder in den Garten den dies ist das Zeichen worauf die verkleideten Kinder warten und sie willkommen heisst. Sehr schön sind da auch die selbst geschnitzten Halloweenkürbisse die in der Nacht erstrahlen.

Hier gleich noch eine Bitte an alle Süßigkeiten Spender:

Bitte Achten Sie darauf keine abgelaufenen Waren den Kindern zu geben. Dies kommt leider immer wieder mal vor, so wie ich von Eltern hörte, und sorgt für enttäuschte Herzen. Deshalb bitte darauf achten was man den Kindern gibt. Es muss auch nicht immer eine Handvoll sein, denn auch wenige Bonbons oder Kaugummis erfreuen die Kinder. Auch die Eltern sind froh wenn ihre Sprösslinge nicht mit einem Jahresvorrat nach Hause kommen und nur noch von Süssigkeiten leben. Als Eltern sollte man auch kontrollieren was die Kinder bekommen.

Für alle Gegner dieses Brauchtums eine Bitte:

Seien Sie Nachsichtig und lassen Sie den Kindern ihre Freude. Respektieren Sie auch andere Bräuche und nicht nur die eigenen. Keiner wird gezwungen dabei mitzumachen. Wenn Sie keinen Besuch haben wollen zünden Sie an diesem Tag keine Kerzen etc. an und stellen nichts vor die Tür. Wenn Sie trotzdem Besuch erhalten dürfen Sie die Kinder auch auf das 4te Gebot von 13 hinweisen. Wenn Sie Tiere haben die sich erschrecken weisen Sie die Kinder darauf hin und bitten diese höflich darauf Rücksicht zu nehmen.

Eine Bitte an die Kinder:

Wenn streiche zum Einsatz kommen verschwendet keine Lebensmittel. Tiere sind Tabu und zu respektieren. Wenn jemand Euch um Rücksichtnahme bittet beachtet und respektiert dies!

Auch Wandmalereien oder Zerstörung fremden Eigentums gehören hier nicht hin! Es soll beiden Seiten Freude bereiten und deshalb kommen wir hier jetzt auf die Regeln zu sprechen welche die Kräuterhexe für alle  verfasste:

Schaut auf den Beitrag die 13 Gebote für Halloween.